Handlungsorientiertes Unterrichten

In der Warenbergschule wird das KlassenlehrerInnen-Prinzip bevorzugt. Wir haben ein ganzheitliches Lernverständnis und achten darauf, dass Lernstrukturen handelnd aufgebaut werden.

Wochenplanarbeit, Lernen an Stationen, Lernzirkel und feste Lesezeiten gehören bei uns zum Schulalltag. Teamarbeit im Kollegium ist eine Selbstverständlichkeit!

Im Sachunterricht finden jährlich zwei Forscherwochen statt.

 

Anregende Lernumgebung

Alle Klassen haben Materialien, die zum Lernen motivieren, es erleichtern und unterstützen.

In Kooperation mit der städtischen Bibliothek bekommt jede Klasse im 4-wöchigen Rhythmus eine Lese-Schatzkiste.

An bis zu drei Unterrichtsstunden in der Woche stehen allen Klassen 25 Tablet-Computer zur Verfügung, an denen die Kinder anschauliche Aufgaben in den Fächern Mathematik und Deutsch lösen.

Eine umfangreiche Mathewerkstatt in einem eigenen Raum wird gerade eingerichtet.

Unsere Küche wird von allen Klassen zum Backen und Kochen rege genutzt.

Wir besitzen einen eigenen Brennofen, der vielfach im Kunstunterricht eingesetzt wird.

Rhythmisierter Vormittag

Bei uns gibt es keine kleinen Pausen und keine Schulglocke. Unterricht findet in drei Blöcken zu je 90 Minuten statt. Dazwischen sind zwei große Bewegungs-Pausen mit Spielangeboten.

Die Klassen vespern immer gemeinsam im Klassenzimmer. Die Kinder können damit die gesamten Pausenzeiten für Bewegung und Spiel nutzen.

Fördern

Wir betreiben gezielte Sprach- und Leseförderung. Die Lesekompetenz einzelner Kinder wird im Projekt "Leseförderung durch Vorlesen" erweitert.

Sieben Schulen aus Villingen-Schwenningen, darunter auch die Warenbergschule, beteiligen sich an dieser Leseförderung für leseschwache Schüler, die vom Lions-Club Villingen-Schwenningen finanziert und vom Schulamt Donaueschingen begleitet wird.       

In Klasse 1 bieten wir eine zusätzliche musikbasierte Sprachförderstunde an. 

Wir bilden junge Kollegen und Kolleginnen in Praktika und im Referendariat aus.

Urkunde.jpg



Foto_3.JPG